Bild nicht mehr verfügbar.

Der Chef der rechtsextremen Nationalen Front in Frankreich, Jean-Marie Le Pen, wünscht sich eine europaweite Nationalisten-Fraktion.

Foto: APA/EPA/Martin Rickett
Wien - Unter dem Motto "Nationalisten aus ganz Europa, verbündet Euch!" will der Chef der rechtsextremen Nationalen Front in Frankreich, Jean-Marie Le Pen, eine Fraktion der Nationalisten im neu gewählten Europäischen Parlament zu Stande bringen. Gemeinsam mit dem belgischen Vlaams Blok habe man bereits zehn Mandate, so Le Pen in der am Donnerstag erscheinenden Ausgabe der Info-Illustrierten "News". Gute Kontakte habe man auch zu den italienischen Rechten unter Alessandra Mussolini, und natürlich wolle man auch den künftigen FPÖ-Europaparlamentarier Andreas Mölzer einladen.

Mölzer selbst war am Mittwoch nicht erreichbar. Nach seiner Wahl hatte er zu einer Zusammenarbeit mit Le Pen oder dem Vlaams Blok gemeint, es könne dazu kommen, müsse aber nicht.

Le Pen: "Haider hat Angst"

Le Pen meinte nun, er kenne Mölzer nicht persönlich, wisse aber, dass er gute Kontakte zum Vlaams Blok und zu den Mandataren des Front National habe. Dass der Kärntner Landeshauptmann Jörg Haider eine Zusammenarbeit mit ihm bisher ausgeschlossen hat, stört den Franzosen offenbar nicht: "Er hat Angst davor, dass man es erfahren würde, wenn er sich mit mir treffen würde. Ich werde genauso wie er dämonisiert. Mich schreckt das nicht ab, ich habe eine Krokodilshaut, er offenbar nicht, obwohl alles dafür sprechen würde, dass wir zusammenarbeiten. Aber er wurde durch die Politik verwöhnt und hat einen sehr raschen und leichten Aufstieg hinter sich." (APA)