Bregenz – Auf Grund eines Formalfehlers hat SW Bregenz das Fußball-UI-Cup-Hinspiel gegen FK Kazar Uni Baku nun doch 0:3 verloren. Die Vorarlberger, die die Partie der Auftaktrunde auf dem Rasen 4:0 gewannen, hatten gegen die Gäste aus Aserbaidschan drei nicht bei der UEFA gemeldete U17-Spieler im Kader. Die UEFA hat die Partie nun mit 3:0 für das Team aus Aserbaidschan strafverifiziert, laut UEFA-Eventmanager Georg Pangl ist das Urteil amtlich.

Als Belohnung für die gezeigten Leistungen in der vergangenen Saison (Vorarlberger Meistertitel) nahm Bregenz-Coach Regi van Acker die U17-Spieler Faton Zulbehari, Agron Zulbehari und Dario Scelsi in den Kader für das Baku-Heimspiel auf, Faton Zulbehari kam ab der 79. Minute sogar zu seinem internationalen Debüt. Dieses "Zuckerl" für die Nachwuchs-Kicker ist Bregenz nun jedoch auf den Kopf gefallen.

Laut Manager Josef Kaiser strebt Bregenz dennoch den Sprung in die zweite Runde an. "Die Mannschaft steht hinter dem Verein und ist für das Spiel am Samstag umso mehr motiviert", erklärte Kaiser. "Bitter für eine Mannschaft, die jungen Spielern eine Chance gegeben hat", meinte Pangl, der eine mögliche Adaptierung dieses UEFA-Reglements ankündigte. (APA)