Linz - Jenem Brüderpaar, das von einem pensionierten Gastwirt in Niederthalheim (Bez. Vöcklabruck) in Oberösterreich gerettet worden war, sagt die Gemeinde rasche Hilfe zu. Man sei auf der Suche nach Heimplätzen oder einer vorübergehenden Unterkunft bei entfernten Verwandten oder Privatpersonen, erklärte Bürgermeister Johann Öhlinger (V). In ihr verwahrlostes Haus könnten die Brüder nicht mehr zurück.

Der ältere der beiden Männer hatte einen Schlaganfall erlitten und sei seitdem körperlich stark beeinträchtigt, sagte Öhlinger. Der 70-Jährige befindet sich derzeit im Landeskrankenhaus Vöcklabruck, sein 62-jähriger Bruder befand sich am Donnerstag, nachdem er mitSelbstmord gedroht hatte, in der Landesnerven-Klinik Wagner-Jauregg.

Gebäude musste wegen Seuchengefahr geschlossen werden

Man werde für die Brüder, sofern sie einwilligen, geeignete Heimplätze suchen, kündigte Öhlinger an. Er habe nach eigener Aussage die Bezirkshauptmannschaft und die zuständige Sozialberatungsstelle eingeschaltet. Eines sei sicher, so der Bürgermeister: "In ihr Haus können die beiden in nächster Zeit nicht zurück." Die Sanitäranlagen funktionierten nicht mehr, das Gebäude musste wegen Seuchengefahr geschlossen worden. (APA)