Los Angeles - In Los Angeles wurde ein schwarzer Verdächtiger bei seiner Festnahme von weißen Polizisten misshandelt. Aus einem Hubschrauber zeichnete eine Fernsehkamera Mittwoch auf, wie ein Beamter nach einer Verfolgungsjagd auf den 36-jährigen Stanley Miller mit einer Taschenlampe einschlägt.

Die Polizei nahm am Morgen die Verfolgung eines gestohlenen Wagens auf. Auf der Flucht stieg der Verdächtige aus dem Auto und schien sich zu ergeben. Mehrere Polizisten zwangen den Mann zu Boden. Die drei, die am aggressivsten erschienen, sind weiß.

Vergleich mit Misshandlung von Rodney King

Bürgerrechtsgruppen zogen Vergleiche mit der Misshandlung des schwarzen Autofahrers Rodney King durch vier weiße Polizisten 1991. Es kam in Los Angeles zu Rassenunruhen, bei denen 55 Menschen getötet wurden. (AP; DER STANDARD, Print-Ausgabe, 25.06.2004)