Bregenz/Baku - Statt eines beruhigenden 4:0-Vorsprungs geht SW Bregenz nach der Strafverifizierung wegen des Einsatzes nicht spielberechtigter Akteure mit einer 0:3-Hypothek ins UI-Cup-Erstrundenrückspiel in Aserbaidschan. Trotzdem wollen die Vorarlberger am Samstag (15:00 Uhr/MEZ) gegen FK Kazar Uni Baku doch noch den Einzug in die zweite Runde schaffen. Bei der neu formierten Truppe von Regi van Acker herrscht trotz der verwandelten Konstellation und einiger Personalprobleme Zuversicht.

"Wir probieren auf jeden Fall auch jetzt noch immer eine Runde weiter zu kommen", meinte der belgische Coach vor der Abreise am Freitagnachmittag. Via Altenrhein und Wien geht es nach Baku, wo im Land von Österreichs WM-Qualifikationsgegner das selbst eingebrockte Defizit aufgeholt werden soll. Der Bregenz-Trainer merkte zum Missgeschick beim Hinspiel nur noch an: "Hoffentlich sind diesmal alle spielberechtigt."

Mit Tomasz Pekala (verletzte sich am Montag im Training und fällt mit einem Mittelfußknochenbruch längere Zeit aus), Mario Bolter (Aufbauprogramm), Jeff Geiger, Vladimir Vuk sowie Goran Mladenovic, Gunther Verjans und Stefan Jansen (noch keine Freigaben) gibt es einige Fehlende. Dafür ist Alexander Hauser ebenso wie die Neuerwerbung Jasmin Klapija (19-jähriger Schwede) im Kader. Klapija wurde am Donnerstag als neunter Zugang nach Mladenovic, Jansen, Jürgen Kauz, Thomas Höller, Verjans, Dejan Grabic, Patrick Pircher und Markus Krautberger präsentiert. (APA)

UI-Cup, 1. Runde - Rückspiel:

<>FK Kazar Uni Baku - SW Bregenz (Samstag, 15:00 Uhr/MEZ, Schiedsrichter: Bülent Demirlek/Türkei). Hinspiel: 3:0 strafverifiziert

Aufsteiger in der 2. Runde (Spieltermine 3./4. und 10./11. Juli) gegen Tampere United (FIN) - CS Grevenmacher (LUX/Hinspiel 1:1).