Rom - Zwölf Millionen Italiener sind an diesem Wochenende zu Stichwahlen aufgerufen. Gewählt wird in den 22 Provinzen und 101 Gemeinden mit über 15.000 Einwohnern, in denen kein Kandidat beim ersten Wahldurchgang am 12. und 13. Juni die absolute Stimmenmehrheit erhalten hat. Die Wahllokale sind am Samstag von 15.00 bis 22.00 Uhr und am Sonntag von 07.00 bis 22.00 Uhr geöffnet.Gewählt wird der Bürgermeister in den sechs größeren Städten Florenz, Bergamo, Arezzo, Foggia, Biella und Vercelli. In Florenz ist ein scharfer Kampf zwischen dem scheidenden Stadtoberhaupt und Kandidat der Mitte-Links-Allianz, Leonardo Dominici, der beim ersten Wahldurchgang 49,2 Prozent der Stimmen erhalten hatte, und Domenico Valentino, Vertreter der Regierungskoalition, der sich mit 29,7 Prozent der Stimmen begnügen musste, entbrannt. Regierungschef Silvio Berlusconi hofft auf eine Revanche nach den Stimmenverlusten bei den EU-Wahlen und beim ersten Wahldurchgang der Kommunalwahlen. Nach dem Urnengang wird in Italien eine Regierungsumbildung erwartet. (APA)