Abuja - Angesichts zunehmender Spannungen zwischen Kongo und Ruanda haben die Präsidenten der beiden afrikanischen Staaten die Entsendung einer Untersuchungskommission ins gemeinsame Grenzgebiet beschlossen.

Die Kommission solle die beiderseitigen Vorwürfe überprüfen, teilte der ruandische Präsident Paul Kagame am Freitag nach Gesprächen mit seinem kongolesischen Kollegen Joseph Kabila in Nigeria mit.

Ruanda beschuldigt Kongo, einen Krieg vorzubereiten. Kongo wiederum wirft Ruanda vor, meuternde Soldaten innerhalb der kongolesischen Armee zu unterstützen. Die Rebellen hatten Anfang des Monats vorübergehend die Stadt Bukavu im Osten Kongos eingenommen. Vor wenigen Tagen floh einer der Rebellenkommandeure nach Ruanda. (APA/AP)