Paris - Mit einer 77-er-Runde verschlechterte sich Markus Brier am Schlusstag der zur European Tour der Golfer zählenden French Open um 18. Positionen und belegte den geteilten 58. Endrang. Mit insgesamt 296 Schlägen blieb der Wiener zwölf Strokes hinter dem Sieger, dem Franzosen Jean-Francoise Remesy. Der 40-Jährige aus Nimes war nach 35 Jahren der erste Franzose, der das mit 3 Millionen Euro dotierte Turnier auf dem Par-71-Kurs gewinnen konnte.

"Ich habe heute einfach die Geschwindigkeit der Grüns nicht gefühlt und jeden Birdie-Putt gut 1,5 Meter übers Loch gedonnert", meinte Brier. Mit rund 8.500 Euro Preisgeld bleibt der Wiener in der "Order of merit" auf einen Platz um 150.

Sowohl für Brier als auch für Martin Wiegele ging es noch am Sonntag weiter nach Sunningdale. Dort kämpfen die Beiden am Montag um einen Startplatz bei den British Open. Über 36 Loch werden an einem Tag 15 Plätze für die Open in Troon vergeben. U.a. mit am Start sind Größen wie Colin Montgomerie oder Bernhard Langer. "Das ist ein normales Starterfeld eines European Tour-Events, das wird ein echter Tester. Aber es gibt nur eine Devise: Vollgas!", meinte Brier kämpferisch. (APA)

Endstand der French Golf Open in Paris (Par 71):

1. Jean-Francois Remesy (FRA) 272 Schläge (69+67+65+71) - 2. Richard Green (AUS) 279 (68+70+66+75), Nick O'Hern (AUS) 279 (73+68+70+68) - 4. Jonathan Lomas (ENG) 281 (73+70+74+64), Graeme McDowell (NIR) 281 (70+73+74+64) - 6. Peter O'Malley (AUS) 282 (73+67+70+72), Ian Woosnam (WAL) 282 (67+69+72+74); weiter: 58. Markus Brier (AUT) 296 (72+77+70+77) - u.a. am Cut gescheitert: 135. Martin Wiegele (AUT)