Budapest - Der ungarische Ministerpräsident Peter Medgyessy hat am Montag die Wahl von Boris Tadic zum Präsidenten im Nachbarland Serbien begrüßt. Sie schaffe "Auftrieb für die Fortsetzung und Beschleunigung des Demokratisierungsprozesses" in Serbien, sagte Medgyessy auf dem NATO-Gipfeltreffen in Istanbul laut der ungarischen Nachrichtenagentur MTI. Es sei besonders wichtig, dass die in Serbien lebende ungarische Minderheit "anständig und korrekt behandelt wird", sagte der ungarische Ministerpräsident weiter. Seine Regierung hatte sich diesbezüglich in Belgrad mehrfach beschwert. Nationalisten hätten in der serbischen Provinz Vojvodina die dort lebenden Ungarn in den letzten Monaten immer wieder verbal bedroht und vereinzelt tätlich angegriffen, lauteten die Vorwürfe. (APA/dpa)