Bild nicht mehr verfügbar.

An Bord eines türkischen Verkehrsflugzeugs ist am Dienstag auf dem Flughafen von Istanbul ein Sprengsatz explodiert.

Foto: AP/Str
Istanbul - An Bord eines türkischen Verkehrsflugzeugs ist am Dienstag auf dem Flughafen von Istanbul ein Sprengsatz explodiert. Drei Arbeiter wurden verletzt, wie die Fluggesellschaft Turkish Airlines mitteilte. Die Passagiere waren zum Zeitpunkt der Detonation bereits ausgestiegen. Eine Reinigungskraft wollte einen in der Maschine zurückgelassenen Gegenstand aufheben, in der Meinung, es handle sich um eine Geldbörse. Das Päckchen, in dem sich nach einem Bericht der türkischen Nachrichtenagentur Anadolu Ajansi zwei Gramm Plastiksprengstoff befanden, explodierte.

Dem Reinigungsarbeiter wurden bei der Explosion mehrere Finger abgerissen, zwei weitere Mitglieder der Putzkolonne wurden leichter verletzt. Die Boeing 737-400 war aus dem westtürkischen Izmir kommend um 12.00 Ortszeit (11.00 MESZ) in Istanbul gelandet. Das Flugzeug wurde nach der Explosion von Polizisten umstellt. Die Feuerwehr ging an Bord, weitere Krankenwagen standen bereit. Eine Polizeisprecherin betonte aber, es habe sich um eine "sehr kleine Explosion" gehandelt.

Die Detonation ereignete sich wenige Stunden vor dem erwarteten Abflug von US-Präsident George W. Bush, der gemeinsam mit zahlreichen weiteren Regierungschefs am zweitägigen Gipfel der NATO in Istanbul teilnimmt. Bush sollte allerdings von einem anderen Terminal des Flughafens aus starten. Die Sicherheitsvorkehrungen waren bei dem Gipfel sehr hoch, nachdem kurz zuvor bei Explosionen in der türkischen Hafenmetropole mehrere Menschen getötet worden waren. (APA/AP/Reuters)