Hurghada - Der Unbekannte, der Anfang Juni im ägyptischen Bade- und Taucherparadies Hurghada die Wienerin Ursula R. ermordet hat, ist noch immer nicht gefasst. Das teilte der österreichische Botschaftsrat Josef Saiger mit. Er habe weiterhin den Eindruck, so der Diplomat, dass sich die ägyptischen Behörden sehr bemühen, es gebe aber laut seinem Wissensstand keine neue Spur, geschweige denn eine Verhaftung.

Die 47-jährige Angestellte der Wiener Wirtschaftsuniversität dürfte in ihrem Hotelzimmer vermutlich mit einem Messer erstochen worden sein. Sie galt zunächst als vermisst. Nach einigen Tagen hatten sich die Hinweise verdichtet, dass die Frau einer Gewalttat zu Opfer gefallen war. Am 17. Juni war ihre Leiche freigegeben und nach Österreich überstellt worden.(APA)