Wien - Der Sänger Max Raabe, der zusammen mit dem Palastorchester bei der Veranstaltung auftritt, absolvierte seine Show nur schweren Herzens: "Unser Auftreten sehen wir als Protest der Komponisten und Textdichter unseres Repertoires, die im Deutschland und Österreich der dreißiger und vierziger Jahre gerne weitergearbeitet hätten." Die Künstler verstehen sich in der Tradition der Musikkultur der zwanziger und frühen dreißiger Jahre, die für internationale Vielfalt und Toleranz stehen. "Wir fühlen uns darin von der Mehrheit der österreichischen Bevölkerung unterstützt", hieß es in einer Erklärung.(APA)