Die konservative polnische Zeitung "Zycie" muss sich bei Staatspräsident Aleksander Kwasniewski für einen Artikel entschuldigen, in dem Kwasniewski Kontakte zu einem mutmaßlichen sowjetischen Agenten vorgeworfen wurden. Das Berufungsgericht in Warschau entschied am Montag, dass die Verfasser des Artikels "Ferien mit einem Agenten" nicht nachweisen konnten, dass Kwasniewski sich tatsächlich im August 1994 zur gleichen Zeit in seinem Urlaubsquartier aufgehalten habe wie der Agent.Kwasniewski hatte gegen den Artikel geklagt. Die juristische Auseinandersetzung zwischen "Zycie" und Kwasniewski dauert bereits vier Jahre. Der Chefredakteur der Zeitung kündigte an, beim Obersten Gericht in Berufung gehen zu wollen. (APA)