Keine TV-Sendung in letzter Zeit war so umstritten wie Big Brother. Täglich ab 20.15 Uhr gibt es im Fernsehen einen 50minütigen Zusammenschnitt der Aufnahmen aus dem "Big-Brother-Haus". Im Internet werden die Aufnahmen dagegen "live und ungeschnitten" 24 Stunden am Tag versprochen. Dieses Versprechen kann nun anscheinend nicht eingehalten werden. Der Andrang dürfte die Seite völlig überlasten, die RealVideo-Feeds aus den Überwachungkameras funktionieren nicht. Gerüchteweise sollen eingige User es geschaft haben, die Kunden bei jenem Internet-Provider sind, auf dessen Server die Big Brother Seite liegt.

Hacker-Beschuss die Ursache?

Unbekannte Hacker greifen seit Tagen "Big Brother" im Internet an. Dies bestätigte jetzt auf Nachfrage Carsten Funk, Mitarbeiter des mit der RTL2-Show kooperierenden Internetsenders TV1.de. Nach seinen Worten wird die Netzseite bereits seit dem Start der umstrittenen TV-Sendung am vergangenen Mittwoch so massiv mittels Scheinanfragen (Denial-of-Service-Attacke) "beschossen", dass kaum ein Zugriff auf die dort angebotenen Live-Übertragung mehr möglich ist. Die immer noch anhaltenden Angriffe, erklärte Funk, seien stärker als die Hacker-Attacken vor einigen Wochen gegen den Nachrichtensender CNN oder den US-Buchversand Amazon.com. (red/heise)