Oslo - Die norwegische Regierung prüft derzeit die Möglichkeit, ihre Windows-Computerbetriebssysteme durch das Konkurrenzprodukt Linux zu ersetzen. "Wir werden auf Anweisung der Regierung eine Studie über mögliche Linux-Anwendungen in den verschiedenen Ministerien erstellen", sagte ein Sprecher des staatlichen Forschungsinstituts Statskonsult am Freitag in Oslo.

Ziel sei es, die Abhängigkeit von Windows zu verringern, das derzeit auf neun von zehn Computern weltweit läuft. "Gleichzeitig soll geklärt werden, ob Linux billiger als Windows wäre", sagte der Sprecher weiter. Die Ergebnisse der Untersuchung sollen demnach gegen Ende des Jahres veröffentlicht werden.

Auch französische und dänische Behörden erwägen bereits die Möglichkeit, Windows auf Rechnern der öffentlichen Verwaltung durch Linux zu ersetzen. Anders als der US-Hersteller Microsoft, der den Programmcode von Windows wie ein Staatsgeheimnis hütet, ist Linux als offenes System konstruiert, das freien Zugang zum Quellcode gewährt. Linux basiert auf Unix und ist im Gegensatz zu Windows in zahlreichen Versionen umsonst zu haben. (APA)