Dhaka - Die UNO hat die internationale Gemeinschaft der Staaten zur massiven Hilfe für die rund 30 Millionen Betroffenen des Hochwassers in Bangladesch aufgerufen. "Wenn die Spenderstaaten nicht reagieren, wird die Krise zur Katastrophe", sagte die stellvertretende Direktorin des UN-Welternährungsprogramms (WFP), Sheila Sisulu, am Dienstag in der Hauptstadt Dhaka.

Die UN-Organisation hatte im vergangenen Monat ein Hilfsprogramm gestartet, für das sie weitere Spenden benötigt. "Die Versorgungslage ist völlig unangemessen", sagte Sisulu. Ohne rasche Maßnahmen könne die Zahl unterernährter Kinder innerhalb weniger Wochen auf eine Million steigen.

In dem Fluten kamen im Juli und August mehr als 950 Menschen ums Leben. (Reuters, DER STANDARD Printausgabe 23.9.2004)