Rafah - Israel hat 85 Palästinensern aus dem Gazastreifen die Ausreise nach Ägypten verweigert, wo sie an Sicherheitsschulungen teilnehmen sollten. Israel habe die ägyptischen Behörden darüber informiert, dass eine erste Gruppe von 45 Offizieren und 40 angehenden Polizisten nicht in das Nachbarland einreisen dürfe, sagte ein ranghoher ägyptischer Grenzschützer der Nachrichtenagentur AFP am Samstag am Grenzübergang Rafah. Eine Begründung dafür sein nicht genannt worden. Die Palästinenser wollten in Ägypten an mehrwöchigen Schulungen teilnehmen, um sich damit auf den geplanten Rückzug der israelischen Armee aus dem Gazastreifen vorzubereiten. Die ägyptische Regierung hatte die Fortbildungen angeboten, damit nach dem Abzug des Militärs kein Sicherheitsvakuum in dem Palästinensergebiet entsteht. (APA)