Berlin - Die norwegische Schauspielerin Liv Ullmann wird mit dem Europäischen Filmpreis 2004 für ihren "herausragenden Beitrag zum Weltkino" geehrt. Die Auszeichnung wird ihr bei der diesjährigen Verleihung des Europäischen Filmpreises am 11. Dezember in Barcelona übergeben, teilte die Europäische Filmakademie am Mittwoch in Berlin mit.

Die 1938 geborene Ullmann zählt zu den großen Ingmar-Bergman- Schauspielerinnen. Die gemeinsame Arbeit mit dem schwedischen Regisseur habe zu "einigen der unvergesslichsten Augenblicke im europäischen Kino" geführt, schrieb die Akademie in der Begründung zur Preisverleihung. Dazu gehörten Filme wie "Persona", "Szenen einer Ehe", "Herbstsonate oder "Schreie und Flüstern". Zu ihren internationalen Filmen zählen "Emigranten" von Jan Troell und "Christina - Zwischen Thron und Liebe" von Anthony Harvey. Mit dem Film "Love" begann sie 1982, selbst Regie zu führen.

Liv Ullmann ist außerdem Autorin zahlreicher Bücher und war auch in Bühnenproduktionen in ganz Europa und am Broadway zu sehen. Neben ihrer Filmkarriere ist die Schauspielerin auch als Botschafterin der UNICEF aktiv und seit 25 Jahren Vizepräsidentin des International Rescue Committee, der größten regierungsunabhängigen Flüchtlingsorganisation der Welt. (APA/dpa)