Wien/Salzburg - Die Österreichische Hochschülerschaft (ÖH) an der Universität Salzburg wird auch künftig von einer linken Exekutive dominiert. Bei der konstituierenden Sitzung der Universitätsvertretung am 26. Juni 2001 wurde Ralph Schallmeiner (Grüne und Alternative StudentInnen/GRAS) zum ÖH-Vorsitzenden und Alexander Söllei (Verband Sozialistischer StudentInnen/VSStÖ) zum Stellvertreter gewählt. Nach einem Jahr sollen die Positionen gewechselt werden. Ihre Aufgaben wollen die beiden als gleichberechtigtes "Vorsitzendenteam" führen.

Beide Studentenvertreter studieren Politikwissenschaften und Jus, Söllei dazu noch Spanisch. Als Schwerpunkte ihrer Arbeit gaben sie in einer Aussendung den Kampf für den offenen Hochschulzugang, eine verstärkte Einmischung in gesellschaftspolitische Fragen, eine transparentere ÖH, die Erhaltung der studentischen Mitbestimmung, den Kampf gegen die Vollrechtsfähigkeit in der derzeit vorgesehenen Form und die Schwerpunktsetzung an den Unis an. Außerdem wird ein rascher und zügiger Beginn des GEWI-Neubaus gefordert.

GRAS und VSStÖ verfügen gemeinsam über sieben der elf Mandate in der Universitätsvertretung. Bisher stand eine Ampelkoalition aus VSStÖ, GRAS und Liberalem StudentInnenforum an der Spitze der ÖH an der Uni Salzburg. (APA)