Wie ZDNet berichtet, kündigte die Motorola Computer Group eine eigene Linux-Distribution mit dem Namen High Availability Linux, kurz HA Linux, an. Das Paket ist für große High-end-Applikationen aus dem Telekommunikationsbereich wie etwa IP-Gateways gedacht, die Hochverfügbarkeit voraussetzen. Tatsächlich verspricht Motorola eine 99,999prozentige Ausfallsicherheit - das entspricht etwa fünf Minuten Blackout im Jahr. "Wir gehen davon aus, dass sich unser OS auch in anderen Bereichen durchsetzen wird - überall wo Hochsicherheit gefragt ist: Beim Component-Testing, im medizinischen Sektor, möglicherweise auch beim Militär oder beim Flugzeugbau", sagte der Motorola-Manager David Peters. Das Motorola-Linux unterstützt Intel- und PowerPC-basierte Server. Es soll im Mai dieses Jahres erstmals ausgeliefert werden. (ZDNet/red)