Weltcupstände
Heute ist Hermann Maier ausgeschieden, dennoch führt er überlegen in den Weltcupwertungen
Kranjska Gora - Christian Mayer ist der Spezialist für Ersatzrennen: Der Kärntner gewann am Sonntag in Kranjska Gora den "Nachtrags-Riesentorlauf" von Adelboden. Der 28-jährige Kärntner feierte damit seinen zweiten Saisonsieg, den ersten hatte er in Saalbach eingefahren - ebenfalls in einem Ersatzrennen. Wenige Kilometer von seinem Heimatort entfernt sprang der "falsche" Mayer für Hermann Maier ein: Der "Herminator" war wie Benjamin Raich bereits im ersten Lauf ausgefallen, geschadet hat es dem Pongauer aber nicht: Denn sein Konkurrent im Riesentorlauf-Weltcup, Michael von Grünigen, wurde nur Achter und hat damit weiter einen Rückstand von 52 Punkten. Das Ende drei Tore vor dem Ziel Maier war auf dem ersten Lauf aber auf dem Weg zu einer Fabel-Bestzeit, als drei Tore vor dem Ziel das Ende kam. "Ich wusste, dass in den letzten vier, fünf Toren sehr viel Zeit drin liegt, die wollte ich noch holen. Deswegen habe ich voll riskiert, das ist halt' in die Hosen gegangen", sagte er bereits wieder mit einem Lächeln. Denn trotz des Ausfalls stimmt der Kurs auf die kleine Kristallkugel im Riesentorlauf-Weltcup. "Mir hat das Fahren selbst total getaugt" "Im Moment bin ich in einer so guten Form, da sollte nix passieren, Denn normalerweise bin ich sicher vor dem von Grünigen. Ärgerlich ist halt nur, dass ich es nicht ins Ziel gebracht habe. Aber mir hat das Fahren selbst total getaugt, leider hab' ich mich nur zu früh hingelegt." Die Stelle kurz vor dem Ziel wurde nicht nur ihm zum Verhängnis, auch Accola und Benni Raich schieden dort aus. Wobei es Raich ärger erwischte: "Es hat mich ordentlich hingehaut, ich weiß aber gar nicht mehr, wie es passiert ist", sagte der Pitztaler noch leicht benommen. Der Sieger von Yong Pyong muß auf seinen Slalom-Start in Schladming am Donnerstag verzichten. Mayer sprang in die Bresche Doch für die zwei Favoriten sprang Mayer in die Bresche, er gewann zum zweiten Mal sein "Heimrennen" jenseits der Grenze und feierte seinen sechsten Sieg im Weltcup. "Es scheint wirklich, als ob ich ein Spezialist für Ersatzrennen bin", grinste Mayer, der schon in Saalbach (Ersatz für Val d'Isere) erfolgreich war. Die Form des Finkensteiners scheint zu Saisonende auf jeden Fall wieder zu stimmen: "Bisher hatte ich oft gute Teilzeiten, aber dann einen Bock. Das war diesmal anders. Und ich wusste auch, dass ich im zweiten Lauf sehr gut fahren muss, weil die Piste weich war - und vor allem oben war ich sehr zufrieden." Mayers Erfolg war übrigens der 54. im RTL-Weltcup für den ÖSV, der damit in der ewigen Bilanz die Schweiz (53) überholte. Überraschungsmann Schilchegger Die zweite Überraschung war Heinz Schilchegger, der trotz eines schweren Fehlers im zweiten Lauf mit Rang vier sein bestes Saisonergebnis erreichte. "Ich habe aber gewusst, dass ich es vom Skifahrerischen her drauf habe. Nur habe ich mir selbst zu viel Druck gemacht. Jetzt fahre ich mehr aus dem Bauch heraus und es scheint zu funktionieren", jubelte der Salzburger. Dem es damit besser erging als dem Rest: Eberharter, Schifferer und Knauß (allerdings mit "Halb-Sturz") fanden sich auf den Plätzen 26 bis 28 wieder. Trainer Herbert Mandl: "Sie sind im Moment einfach im Kopf total leer und dazu nicht topfit." Endstand

1 4 Christian Mayer (AUT) 2.11.170 +

2 3 Joel Chenal (FRA) 2.11.810 + 0.00.640

3 10 Marco Büchel (LIE) 2.12.160 + 0.00.990

4 18 Heinz Schilchegger (AUT) 2.12.240 + 0.01.070

5 20 Sami Uotila (FIN) 2.12.360 + 0.01.190

6 30 Markus Eberle (GER) 2.12.460 + 0.01.290

7 9 Mitja Kunc (SLO) 2.12.540 + 0.01.370

8 6 Michael Von Grünigen (SUI) 2.12.690 + 0.01.520

9 7 Kjetil-Andrè Aamodt (NOR) 2.12.700 + 0.01.530

10 8 Fredrik Nyberg (SWE) 2.12.750 + 0.01.580

11 22 Didier Defago (SUI) 2.12.760 + 0.01.590

12 43 Vincent Millet (FRA) 2.12.790 + 0.01.620

13 33 Bjarne Solbakken (NOR) 2.12.860 + 0.01.690

14 17 Josef Strobl (AUT) 2.13.040 + 0.01.870

15 29 Harald Strand-Nilsen (NOR) 2.13.070 + 0.01.900

16 53 Kalle Palander (FIN) 2.13.120 + 0.01.950

17 27 Urs Kaelin (SUI) 2.13.330 + 0.02.160

18 28 Cristoph Gruber (AUT) 2.13.390 + 0.02.220

19 49 Alessandro Roberto (ITA) 2.13.410 + 0.02.240

19 24 Raphael Burtin (FRA) 2.13.410 + 0.02.240

21 12 Didier Cuche (SUI) 2.13.420 + 0.02.250

22 34 Frederic Covili (FRA) 2.13.490 + 0.02.320

23 13 Steve Locher (SUI) 2.13.630 + 0.02.460

24 31 Matteo Nana (ITA) 2.13.680 + 0.02.510

25 55 Dane Spencer (USA) 2.13.690 + 0.02.520

26 1 Stefan Eberharter (AUT) 2.13.780 + 0.02.610

27 14 Andreas Schifferer (AUT) 2.14.910 + 0.03.740

28 16 Hans Knauss (AUT) 2.15.360 + 0.04.190

29 11 Patrick Holzer (ITA) 2.16.000 + 0.04.830

Out: Hermann Maier und Benjamin Raich im ersten Durchgang.