Märkte und Indices
Dow Jones Industrial Index Stocks

NASDAQ 100 Index Stocks
New York - Nachlassende Sorgen über eine Zinserhöhung in den USA haben dem Dow-Jones-Index an der New Yorker Börse am Donnerstag den höchsten Anstieg in seiner Geschichte beschert. Das Barometer für die 30 wichtigsten Standardwerte stieg um 4,93 Prozent oder 499,19 Punkte auf 10.630,60 Zähler und damit nach Punkten so viel wie nie zuvor an einem Tag. Der Nasdaq-Index der Technologiewerte legte 2,94 Prozent oder 134,67 Punkte auf 4717,29 Zähler zu, was den nach Punkten siebtgrößten Zuwachs in der nahezu 30-jährigen Historie der Nasdaq bedeutete. Der marktbreite S&P-Index kletterte um 4,76 Prozent auf 1458,47 Zähler. Comeback der "Old Economy" Händler begründeten die starken Kurszuwächse vor allem mit kräftigen Zuwächsen der Finanztitel, da sich nach den jüngsten Konjunkturdaten die Zinsängste abgeschwächt hätten. Zum Dow-Rekord habe auch beigetragen, dass es trotz des Anstiegs der Nasdaq Umschichtungen vom Hochtechnologie-Sektor zu den Standardwerten gegeben habe. "Das heute zeigt ganz deutlich, das die "Alten Werte" nicht tot sind" hieß es bei Josephthal Lyon & Ross. Allerdings fragten sich Händler auch, wie lange dieser Trend anhalten wird. Es sei gut möglich, dass sich die Stimmung schnell wieder drehe und das Geld wieder heraus aus dem Dow und hin in die Nasdaq fließen werde. Die US-Erzeugerpreise stiegen nach offiziellen Angaben von Januar auf Februar saisonbereinigt um 1,0 Prozent, nachdem sie sich von Dezember auf Januar nicht verändert hatten. Wie das US-Arbeitsministerium am Donnerstag weiter mitteilte, war dies der höchste Anstieg seit Oktober 1990. Volkswirte hatten lediglich einen Anstieg von 0,5 Prozent erwartet. Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung lag den Angaben zufolge ebenfalls unterhalb der Markterwartungen. Zinsempfindliche Werte führen Gewinnerliste an Zinsempfindliche Finanztitel führten die Gewinnerliste des Dow-Jones an. So stiegen American Express 10-7/8 Dollar auf 143-3/4 Dollar. Daneben erzielten Aktien aus der Hausbau-Branche und aus der Pharma-Industrie teils kräftige Kurszuwächse. Die Bauwerte profitierten Händlern zufolge von Wirtschaftsdaten, wonach die Hausbaubeginne im Februar kräftig angestiegen waren, wobei die Nachfrage nach Neubauten trotz höherer Hypothekenzinsen stark geblieben sei. Hier stiegen etwa Centex Corp 3-5/16 Dollar auf 23 Dollar. Pharma-Titel gewannen, nachdem Bear Stearns die Wachstumsprognosen für die gesamte Branche positiv beurteilt habe, hieß es auf dem Parkett. Biotechnologie-Titel auf Erholungskurs Auch Biotechnologiewerte konnten den zweiten Tag in Folge zulegen, nachdem sich die Aufregung über die Äußerungen von US-Präsident Clinton und dem britischen Premierminister Blair gelegt hatte. Amgen stiegen 10,68 Prozent. Im Sog dieser Entwicklung konnten auch andere Pharmazeutik-, und Chemietitel deutlich an Boden gutmachen. So gewannen unter anderem Merck&Co 8,57 Prozent. (APA/Reuters/red)