Bild nicht mehr verfügbar.

Das britische Parlament soll zur unstürmbaren Festung ausgebaut werden.

Foto: AP /Matthew Fearn
London - Das Gebäude des britischen Parlaments soll wegen der Terrorismusgefahr mit Elektrozäunen, Straßensperren und einer Staustufe in der Themse in eine "moderne Festung" verwandelt werden. Wie die "Sunday Times" berichtete, haben der Sicherheitsdienst MI5 und die Polizei entsprechende Pläne vorgelegt, die schon in den nächsten Monaten verwirklicht werden sollen. Ziel sei auch, peinliche Zwischenfälle wie den "Farbpuderangriff" auf Premierminister Tony Blair im Londoner Unterhaus im Frühjahr und die "Erstürmung" des Parlaments durch Jagdfreunde bei der Debatte um ein Fuchsjagdverbot im September künftig zu verhindern.

Der "Sunday Times" zufolge sollen um alle Teile des neogotischen Palastes von Westminster, die für die Öffentlichkeit zugänglich sind, Elektrozäune gezogen werden. Um das Gebäude herum sollen die Straßen abgesperrt werden, Sperrblöcke aus Zement sollen gegen mögliche Autobomben schützen. In der vorbeifließenden Themse soll eine Staustufe Angriffe vom Wasser her verhindern. Die Regierung hat die Pläne bisher nicht kommentiert.

Eine "Bannmeile" gibt es vor und um das britische Parlament nicht. Der 1834 durch ein Feuer zerstörte Palast von Westminster wurde um 1840 im neogotischen Stil wieder aufgebaut. Die zweiteilige Anlage ist seit 1547 Sitz des englischen Parlaments. In unmittelbarer Nähe liegen der berühmte Glockenturm Big Ben und die Westminster Abtei. (APA/dpa)