Jerusalem - Palästinenserpräsident Yasser Arafat besitzt einem Bericht des israelischen Fernsehens vom Montag zufolge ein Grundstück nahe des Ölbergs in Ost-Jerusalem. Dem 75-Jährigen, der derzeit schwer krank in Paris behandelt wird, gehöre dort ein 13 Quadratmeter großes Grundstück. Dieses habe er von seiner aus Jerusalem stammenden Familie geerbt. Das kleine Stück Land sei jedoch nach dem israelisch-arabischen Krieg 1967 von Israel wegen "Abwesenheit des Besitzers" beschlagnahmt worden. Ein möglicher Grundbesitz Arafats im Osten Jerusalem ist von politischer Bedeutung, da sich der Palästinenserpräsident im Fall seines Todes dort seine Beerdigung wünscht. Israels Ministerpräsident Ariel Sharon kündigte bereits an, dies verhindern zu wollen. Jerusalem sei Israels "unteilbare" Hauptstadt. (APA)