Moskau - Russland hat am Dienstag erneut eine Interkontinentalrakete getestet. Die atomar bestückbare Rakete sei von einem Atom-U-Boot der Pazifikflotte im Ochotskischen Meer in Richtung des Archipels Nowaja Semlja im Nordpolarmeer abgefeuert worden, meldete die Agentur ITAR-TASS. Angaben zum Typ der Rakete wurden zunächst nicht gemacht. Das russische Militär will Raketen älteren Typs nach und nach durch neue Technologie ersetzen.Das sei der sechste erfolgreiche Test einer Interkontinentalrakete seit Jahresbeginn. Zuvor hätten fünf von den Barentssee gestartete Raketen ihr Ziel auf der fernöstlichen Kamtschatka-Halbinsel sicher getroffen. Dagegen waren bei einem Manöver in der Barentssee am 14. Februar, an dem Präsident Wladimir Putin als Beobachter teilgenommen hatte, zwei Raketenstarts vom Atom-U-Boot "Nowomoskowsk" missglückt. Einen Tag danach wich eine dritte vom Atom-U-Boot "Karelija" abgefeuerte Rakete vom Kurs ab und zerstörte sich selbst. (APA/dpa)