Wien - Der von der OMV mehrheitlich übernommene rumänische Energiekonzern Petrom hat in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres seinen Gewinn um etwa 90, den Umsatz aber um lediglich gut 20 Prozent gesteigert, berichtet die rumänische Nachrichtenagentur Rompres unter Berufung auf eine Bekanntmachung der Tageszeitung "Bursa" am vergangenen Freitag.

Bruttogewinn verdoppelt

Demnach ist das Nettoergebnis in den ersten drei Quartalen um 88 Prozent auf 2.266 Mrd. Lei (55,5 Mio. Euro) gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres gestiegen. Der Bruttogewinn stieg auf mehr als das Doppelte auf 3.847 Mrd. Lei. Der Neunmonatsumsatz betrug laut Rompres 64.539 Mrd. Lei (rund 1,6 Mrd. Euro), was einer Steigerung von 22 Prozent entspricht.

Die OMV hatte im Juni 51 Prozent an der Petrom um 1,4 bis 1,5 Mrd. Euro erworben. Die OMV hatte am 23. Juli zunächst 33,34 Prozent der Petrom-Aktien übernommen, für eine geplante Kapitalerhöhung bei der Petrom wird die OMV zwischen 723 und 855 Mio. Euro aufbringen müssen. Darüber hinaus wird die OMV Schulden der Petrom im Ausmaß von 292 Mio. Euro übernehmen.(APA)