Bild nicht mehr verfügbar.

Die kleinen Geparden im Zoo Salzburg wiegen derzeit je 1000 Gramm. Sie sind fast so groß wie Hauskatzen.

Foto: apa/zoo salzburg

Salzburg – Nachwuchs im Zoo Salzburg: Die fünfjährige Gepardendame Afra hat nach einer Tragzeit von 95 Tagen kürzlich vier junge Männchen zur Welt gebracht. Die Jungen werden nun regelmäßig gewogen, um sicherzustellen, dass sie täglich an Gewicht zunehmen und gesund sind. Derzeit wiegen die kleinen Geparden rund 1.000 Gramm und sind fast so groß wie Hauskatzen.

"Gepardennachwuchs stellt sich nur sehr selten ein", berichtet der zuständige Pfleger im Tiergarten Hellbrunn, Joe Angermann. Der Grund dafür ist vor allem die "strenge Partner-Wahl" der Geparden-Dame. Erst das dritte Männchen, das vom Zoo Peaugres aus Frankreich in Salzburg zu Gast ist, wurde von dem Weibchen angenommen. Die anderen Männchen wurden eher als Spielgefährten denn als Partner angesehen.

Höhle mit Heizmatte

Ähnlich wie in der freien Wildbahn wurden die Jungen in einer Höhle aus Heu und Stroh abgelegt. Der Unterstand wurde bereits mit einer Heizmatte versehen, um annähernd Savannen-Klima in Salzburg zu schaffen. Die Überlebenschancen sind im Zoo natürlich viel besser als in der freien Wildbahn, denn dort werden die Welpen sehr schnell Opfer von Hyänen und Löwen.

Im Alter von zwei Monaten beginnen sie, feste Nahrung aufzunehmen, werden aber weiterhin von der Mutter gesäugt bis sie sich selbstständig ernähren können. Die Besucher im Zoo Salzburg können die Jungtiere in etwa zwei bis drei Monaten im Gehege herumtollen sehen. Bis dahin bleiben sie in der warmen Höhle im abgetrennten Gehegebereich. (APA)