Jerusalem - Israel muss sich nach den Worten des israelischen Außenministers Silvan Shalom auf den möglichen Tod von Palästinenserpräsident Yasser Arafat vorbereiten. Die israelische Regierung verfolge die Entwicklung von Arafats Gesundheitszustand mit größter Aufmerksamkeit, "unser Ziel ist es, bereit zu sein, wenn Arafat stirbt", sagte Shalom am Mittwoch im israelischen Rundfunk. Dies sei jedoch "keine Sache, die man im Voraus planen kann, es ist noch zu früh, ihn zu beerdigen", räumte der Außenminister ein. Nach einem ersten Befund von Arafats Ärzten im französischen Percy-Krankenhaus bei Paris leidet der 75-Jährige nicht an Leukämie. Dagegen habe der Palästinenserpräsident jedoch Störungen des Verdauungssystems, hieß es am Dienstag. (APA/AFP)