Gegen den US-amerikanischen Netzwerkausrüster Cisco Systems ist wegen Patentrechtsverletzung vor einem texanischen Gericht Klage eingereicht worden. Wie das Wall Street Journal (WSJ) berichtet, beschuldigt der Router-Spezialist ConnecTel das US-Schwergewicht, seine patentierte Technologie in einigen der neuesten Produkte einzusetzen.

Klagesumme

Die genaue Klagesumme wurde nicht bekannt gegeben. Laut WSJ rechnet der ConnecTel-Anwalt aber mit einem Schadenersatz von einigen "hundert Millionen, wenn nicht Milliarden" von Dollar. Cisco soll gegen insgesamt vier ConnecTel-Patente verstoßen haben, die ein "intelligentes Routing-System" schützen. Laut ConnecTel-Anwalt verdient das Unternehmen sein Geld ausschließlich mit Lizenzgebühren.

Bereits vor einigen Jahren hatte ConnecTel Cisco seine Technologie zur Lizenzierung angeboten, war aber auf Ablehnung gestoßen. Während Cisco bereits seit den 80er Jahren Router herstellt, datieren die patentierten ConnecTel-Erfindungen aus der Mitte der 90er Jahre. Cisco wollte sich vorerst nicht zu den Beschuldigungen äußern. Man warte erst die Klageschrift ab, so eine Unternehmenssprecherin gegenüber dem WSJ. (pte)