Linz - Der SV Kletzl Ried hat am Freitag in der Red Zac-Erste Liga mit einem 1:0 (0:0) den ersten Sieg beim Lokalrivalen LASK seit dem Aufstieg in die zweithöchste österreichische Fußball-Spielklasse vor 13 Jahren gefeiert. Die Rieder übernahmen dank des goldenen Kopfball-Treffers von Sidibe in der Nachspielzeit auch die Tabellenführung. LASK-Goalie Moosbauer (19), dem von Werner Gregoritsch gegenüber dem um 28 Jahre älteren Lindenberger (47) der Vorzug gegeben wurde, machte beim entscheidenden Eckball keine gute Figur.

Gregoritsch in Schubserei verwickelt

Die Tormanndiskussion, in die zuletzt auch der 41-fache Teamtorhüter und LASK-Vizepräsident Lindenberger, der vor achteinhalb Jahren sein letztes Pflichtspiel als Spielertrainer absolviert hatte, eingebracht wurde, geht in Linz also weiter. Nach einer anderen Diskussion, einem Handgemenge mit Ried-Spieler Brenner in der Pause, musste Gregoritsch die zweite Derby-Hälfte von der Tribüne aus mitverfolgen

Moosbauers Gegenüber Hans-Peter Berger ließ bei der Rückkehr an seine frühere Wirkungsstätte - der Ex-U21-Teamtorhüter war im Sommer von Linz nach Ried gewechselt - hingegen nichts anbrennen, rettete in der zweiten Hälfte, als der LASK eigentlich mehr Druck machte, gegen Klein (60.) und Jörgensen (74.). Spielerisch hatte das Oberösterreich-Derby davor wenig Höhepunkte zu bieten gehabt, im Mittelfeld wurde eine über weite Strecken ausgeglichene, rassige Partie über den Kampf dominiert. (APA)

  • LASK Linz - SV Kletzl Ried 0:1 (0:0). Linzer Stadion, 5.100, Gangl.

    Tor: 0:1 (90.) Sidibe

    Gelbe Karten: Riegler, Jörgensen bzw. Cemernjak