New York - Der deutsche Innenminister Otto Schily (SPD) hat die Entschlossenheit Deutschlands bekräftigt, nach dem Wahlsieg von Präsident George W. Bush mit den USA beim Kampf gegen den internationalen Terrorismus weiterhin eng zusammenzuarbeiten. "Wir können uns glücklich schätzen, dass wir in den Fragen der Terrorismusbekämpfung mit den Vereinigten Staaten enge und vertrauensvolle Beziehungen haben", sagte Schily am Freitag vor Journalisten in New York.

Deutschland sei ebenso wie das gesamte Europa auch daran interessiert, gemeinsam mit den USA auf eine Friedenslösung im Nahen Osten hinzuwirken, erklärte Schily vor einem Treffen am späteren Abend (Ortszeit) mit dem US-Justizminister John Ashcroft in Washington. Ungeachtet von Meinungsverschiedenheiten in der Vergangenheit hätten Deutschland und die USA auch ein übereinstimmendes Interesse an der Herstellung stabiler Verhältnisse im Irak.

Schily ist das erste Mitglied der rot-grünen Regierung, das nach der Wiederwahl Bushs in Washington zu Gesprächen empfangen wird. Zuvor hatte er in New York gemeinsam mit UN-Generalsekretär Kofi Annan den früheren Leiter des Bundeskriminalamtes, Ulrich Kersten, in dessen neues Amt als Chef des Verbindungsbüros der Interpol bei den Vereinten Nationen offiziell eingeführt. (APA/dpa)