Bukarest - Der rumänische Fußball-Teamchef Anghel Iordanescu hat dem wegen eines Drogenvergehens gesperrten Stürmer Adrian Mutu einen Job als Assistenz-Coach angeboten. "Dass er gesperrt ist bedeutet nicht, dass er nicht bei der Mannschaft dabei sein kann", sagte Iordanescu der Internet-Ausgabe des rumänischen Sportzeitung "Pro Sport". Mutu könne für die Dauer der Sperre als Assistent arbeiten und die Mannschaft schon beim nächsten WM-Qualifikationsspiel am 17. November in Armenien mit betreuen.

Iordanescu rechnet nach eigenen Angaben fest mit einem Comeback Mutus nach Ablauf der Sperre im Mai. Der Kapitän der rumänischen Nationalmannschaft war wegen Kokainkonsums für sieben Monate gesperrt worden. Zudem muss der ehemalige Spieler des FC Chelsea umgerechnet 30.000 Euro Strafe zahlen und sich regelmäßigen Drogentests unterziehen. (APA/dpa)