Wien - Der Nationalrat hat am Dienstag Abend zum Abschluss seiner Sitzung mit den Stimmen von ÖVP und FPÖ eine Änderung des Pensionsgesetzes beschlossen. Die im ASVG-Bereich bereits beschlossene Neuregelung der Berechnungsweise für Witwen- und Witwerpensionen wird damit auch in das Pensionsrecht des öffentlichen Dienstes übernommen. Zuvor hatten die Abgeordneten in ihrer rund elfeinhalbstündigen Sitzung unter anderem das Strahlenschutz-EU-Anpassungsgesetz beschlossen. Das Gesetz bringt u.a. Neuerungen für die Kontrolle von Strahlenquellen und von grenzüberschreitenden Transporten radioaktiver Abfälle. Geändert wurde auch das Umweltinformationsgesetz und die so genannte Aarhus Konvention wurde ratifiziert. Bei den beiden Vorlagen - die einstimmig angenommen wurden - geht es um einen verbesserten Zugang der Öffentlichkeit zu Umweltinformation. (APA)