Hamburg - In der deutschen Bundeswehr hat sich nach Angaben der Wehrbeauftragten Claire Marienfeld eine Stimmung zwischen "Resignation und Zynismus" ausgebreitet. Die Wehrbeauftragte wandte sich dagegen, Frauen künftig auch in Kampfeinheiten einzusetzen. Auch eine nochmalige Kürzung des jetzt zehnmonatigen Grundwehrdienstes lehnte Marienfeld ab. Die CDU-Politikerin scheidet im April aus dem Amt und will laut "Spiegel" am Dienstag ihren letzten Jahresbericht vorstellen. (APA/AFP)