Bild nicht mehr verfügbar.

Herbert "in aller Klarheit" Haupt will mit einer CD Sympathiepunkte sammeln.

Foto: AP
"Nicht ich Herbert Haupt habe die Partei in die Regierung geführt, sondern andere. Ich darf nunmehr mit euch gemeinsam die Suppe auslöffeln, die uns andere eingebrockt haben!" Das ist nur einer von Sozialminister Haupts (FP) Satzgirlanden, bei denen sich Sprichwörter, Wortbilder und Relativsätze auf wundersamer Weise zu dem verschachteln, was auch schon als "Hauptsprache" bezeichnet wurde.

Ihr Entstehungsort war zumeist das Pressefoyer nach dem Ministerrat. Weil er dort als Nur-Sozialminister aber nicht mehr auftritt, bekommen ihn Haupt-Afficinados demnächst als Audio-Konserve: "Also sprach Herbert Haupt" soll passenderweise jene CD heißen, auf der seine schlimmsten Schachtelsätze als O-Ton, zu finden sind – musikalisch untermalt und von einer Sprecherin übersetzt.

Die CD soll Haupt ein Stück weiter zum Kultstatus verhelfen. Denn seit dem er nicht mehr Vizekanzler ist, wechselt Haupt immer öfter ins leichte Fach, die eigens für persönliche PR zuständige Beraterin Waltraud Vones kümmert sich um sein "soft image". Und "Hard facts" aus dem Sozialressort gab es zuletzt ohnedies nur wenig. (tó/DER STANDARD, Print-Ausgabe, 13./14.11.2004)