Washington - Die US-Regierung sieht eine Möglichkeit zu einer neuen Zusammenkunft des so genannten Nahost-Quartetts aus UNO, EU, USA und Russland am Ende des Monats. Das Treffen könne am Rande der für den 22. und 23. November geplanten Irak-Konferenz im ägyptischen Badeort Sharm el Sheikh stattfinden, sagte ein ranghoher Vertreter des US-Außenministeriums am Freitag (Ortszeit) in Washington. Aber auch bei anderer Gelegenheit sei ein Quartett-Treffen denkbar. Entsprechende Vorgespräche habe der US-Nahostbeauftragte William Burns am Rande der Trauerfeier für den palästinensischen Präsidenten Yasser Arafat in Kairo bereits geführt. Die von dem Quartett entworfene "Roadmap" sieht eine Serie vertrauensbildender Maßnahmen zwischen beiden Seiten und die Ausrufung eines provisorischen Palästinenserstaates im kommenden Jahr vor. (APA)