Jakarta - Nach dem schweren Erdbeben vom Freitag haben Dutzende Nachbeben die indonesische Insel Alor erschüttert. Tausende Menschen verbrachten die Nacht in Zelten oder im Freien. Rettungskräfte suchten am Samstag weiter nach Verschütteten. "Die Menschen stehen noch immer unter Schock, und die meisten haben Angst, in ihre Häuser zurückzugehen", sagte ein Behördenvertreter. Bei dem Erdbeben der Stärke 6,0 wurden am Freitag mindestens 19 Menschen getötet und rund 100 weitere verletzt. Es wurde jedoch befürchtet, dass die tatsächliche Zahl der Opfer höher liegt, da viele Ortschaften von der Außenwelt abgeschnitten waren. Tausende Gebäude wurden durch die Erdstöße zerstört oder beschädigt. Augenzeugen sagten, die Stadt Kalabahi liege praktisch in Trümmern. (APA/AP)