Berlin - Die Spitzen von CDU und CSU haben ihren monatelangen Streit über eine langfristige Gesundheitsreform beigelegt. Wie die Deutsche Presse-Agentur (dpa) erfuhr, wollen CDU-Chefin Angela Merkel und der CSU-Vorsitzende Edmund Stoiber am Montagvormittag in Berlin vor die Presse treten, um das Gesundheitsmodell der Union zu erläutern.

Die Führungen beider Parteien verständigten sich am Sonntag über die noch offenen Fragen. Dabei war es um die Finanzierung der kostenlosen Mitversicherung der Kinder in dem neuen Unions-Modell gegangen. Die so genannte Gesundheitsprämie soll nach einem Wahlsieg der Union eingeführt werden.

Pressekonferenz am Montag

Nach dpa-Informationen unterrichtete Merkel bereits die Mitglieder des CDU-Präsidiums über das Ergebnis. Am Montagmittag wird in München der CSU-Vorstand zusammenkommen, um seinerseits über das Resultat der Verhandlungen zu beraten.

Nach der Verständigung zwischen CDU und CSU soll jeder Versicherte eine Krankenkassen-Pauschale von 109 Euro aus eigener Tasche bezahlen. Zusätzlich sollen die Kassen weitere 60 Euro je Versichertem erhalten, so dass eine einheitliche Gesundheitsprämie von 169 Euro für jeden Versicherten ankommt. Die 60 Euro sollen aus dem Arbeitgeberanteil von 6,5 Prozent finanziert werden. (APA/dpa)