Der klassischCD-Player hat noch nicht ausgedient, denn die meisten DVD-Player spielen Musik in deutlich schlechterer Qualität ab. Das berichtet die Fachzeitschrift „stereoplay“ in ihrer aktuellen Ausgabe nach einem umfangreichen Test von DVD-, CD- und Universal-Spielern. Während die Entwicklungsabteilungen der Hersteller beim Ton kaum vorankommen, bricht beim Bild allerdings die digitale Revolution aus.

Denon DVD 1910

Unter den getesteten DVD-Playern empfiehlt „stereoplay“ den Denon DVD 1910 für 300 Euro, der ein gestochen scharfes Bild liefert. Auch der Panasonic DVD S 24 (110 Euro) produziert ein scharfes Bild. Weitere Pluspunkte, die für das günstige Gerät sprechen: Format-Vielfalt und einfache Bedienung.

Universal

Wer ein Gerät für audiophile Mehrkanalwiedergabe sucht, sollte zu einem Universalplayer greifen. Die Multiformatplayer geben von MP3 bis hin zu mehrkanaligen SACDs und DVD-Audios alle Tonformate wieder und sind deutlich besser im Klang als reine DVD-Player. Empfehlenswert und zugleich preiswert in dieser Testkategorie ist laut „stereoplay“ der Onkyo DV SP 502 E für 500 Euro.

Deutlich über dem Niveau

Wer an der Hauptanlage kein Video braucht und audiophile Klangerlebnisse genießen möchte, sollte sich für einen reinen CD-Player entscheiden. „stereoplay“ empfiehlt etwa den Cambridge Azur 540 C, der für moderate 400 Euro klanglich deutlich über dem Niveau vergleichbarer DVD-Spieler liegt. (red9