Wien - Die Siemens AG Österreich, die in den nächsten Tagen ein Übernahmeoffert für die VA Tech legen wird, hat am Montag auf Kritik des Weizer VA Tech-Zentralbetriebsrats Siegfried Tromaier geantwortet, der Siemens den "Bruch einer Absprache" vorgeworfen hatte.

Siemens beschäftigte weltweit etwa 420.000 Mitarbeiter, allein in Österreich 17.000, "einem Konzern wie Siemens kann man daher zutrauen, dass für die betroffenen Arbeitsplätze dieser Größenordnung eine zukunftsträchtige Lösung gefunden werden wird", sagt Siemens Österreich-Konzernpressesprecher Karl Strasser in einer Aussendung.

Jobs überdenken

Am Wochenende hatte Siemens Österreich-Chef Albert Hochleitner erklärt, dass im steirischen Weiz das Schicksal von 300 bis 350 Jobs überdacht werden müsse. Dies sei so zu verstehen, dass über eine "konkrete Lösung nachgedacht" werde, präzisierte Strasser:

Für etwa 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Turbogeneratorenfertigung arbeite Siemens mit den Betroffenen an einer Lösung zu einer langfristigen Absicherung der Arbeitsplätze. Strasser erinnerte zudem an die von Siemens abgegebene Standortgarantie. (APA)