Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: AP/Ernst
Amsterdam - Die niederländischen Fernsehzuschauer haben den vor zwei Jahren ermordeten fremdenfeindlichen Politiker Pim Fortuyn zur herausragendsten Persönlichkeit ihres Landes gewählt. Fortuyn verwies in der am Montagabend vom Sender KRO bekannt gegebenen Entscheidung König William von Oranien und Willem Drees, den Ministerpräsidenten, der den Wiederaufbau des Landes nach dem Zweiten Weltkrieg einleitete, auf die Plätze zwei und drei. Das Ergebnis stand offenbar unter dem Eindruck der jüngste Welle von Gewalt und Gegengewalt in Niederlanden nach der Ermordung des Filmemachers und Islam-Kritikers Theo van Gogh durch einen moslemischen Extremisten. Fortuyn hatte die politische Landschaft der Niederlande 2002 erschüttert, als er erklärte, der Versuch, eine multikulturelle Gesellschaft aufzubauen, sei gescheitert. Er sprach sich auch offen dafür aus, keine weiteren Einwanderer ins Land zu lassen. (APA/AP)