"Kurier"-Herausgeber Peter Rabl hat alle Funktionen im Zeitungsverband VÖZ zurückgelegt. Als Anlass wird kolportiert, dass die Präsidiale wie berichtet Horst Pirker zum neuen VÖZ-Präsidenten vorgeschlagen hat. Darauf tippt auch der Branchendienst "intern".

Pirker ist Vorstandschef der Styria ("Kleine Zeitung", "Presse"). Der bisherige VÖZ-Vizepräsident Rabl bestätigte dem STANDARD nur seinen Rückzug. Das "Verhalten einiger Funktionäre und die Entwicklung des VÖZ" erweckten den Eindruck, "es ist nicht wert, weiter Zeit und Energie zu investieren". Rabl wurden Ambitionen auf die Präsidentschaft nachgesagt. Seine VÖZ-Funktionen könnte Kurier-Manager Hans-Georg Otto übernehmen, vermuten Insider.

Rabl war einer von vier Vizepräsidenten des Zeitungsverbandes. Diese Funktion bekleiden zudem die Herausgeber Oscar Bronner (DER STANDARD), Rudolf Chmelir ("Oberösterreichische Rundschau") und Max Dasch ("Salzburger Nachrichten"). Dasch ist bis zur Wahl des nächsten Präsidenten am 30. November geschäftsführender VÖZ-Präsident. Franz Ivan trat aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig als Präsident des Zeitungsverbandes zurück. (fid/DER STANDARD; Printausgabe, 17.11.2004/red)