Brüssel - Der 24-jährige orthodoxe Jude aus Großbritannien sei am Nachmittag in einem Krankenhaus in Antwerpen seinen Schussverletzungen erlegen, teilte die örtliche Staatsanwaltschaft laut Nachrichtenagentur Belga mit. Der junge Mann war in der Nacht beim Verlassen einer Synagoge mit einem Kopfschuss niedergestreckt worden. Nach Angaben der Ermittler gab es zunächst keine Hinweise auf einen antisemitischen Anschlag. Allerdings ging die Polizei nach Angaben einer Sprecherin "allen Spuren" nach.Konflikte

Antwerpen hat eine der größten jüdischen Gemeinden Belgiens und ist Sitz der traditionell jüdisch geprägten Diamantenindustrie. Dort gibt es bereits seit längerem Konflikte mit moslemischen Einwanderern aus dem Maghreb. Im Juli wurde ein 16-jähriger Jude beim Verlassen einer Talmud-Schule von jungen Männern aus dem Maghreb niedergestochen.

Das Augenmerk der belgischen Behörden richtet sich auf einen möglichen Zusammenhang mit der Ermordung des islamkritischen Filmemachers Theo van Gogh in den Niederlanden. Er war vor zwei Wochen in Amsterdam im Namen einer islamistischen Gruppe getötet worden. Danach kam es in den Niederlanden zu Brandanschlägen auf mehrere Moscheen. Besonders im flämischsprachigen Norden Belgiens herrscht seitdem Sorge, dass der Konflikt auf das Land übergreifen könnte.(APA)