Vitoria/Wien - Der spanischen Polizei ist am Freitag ein weiterer Schlag gegen die baskische Terrororganisation ETA gelungen. Medienberichten zufolge wurden in Nordspanien zwei weitere mutmaßliche ETA-Mitglieder festgenommen. Damit wurden diese Woche bereits 20 Aktivisten der Separatistengruppe verhaftet. ETA hatte am Mittwoch mit neuen Terroranschlägen gegen die "bewaffneten spanischen Kräfte" in "Euskal Herria" ("Großbaskenland") gedroht.

"Solange die Besatzungskräfte bei unserem Volk bleiben, wird es keinen Frieden geben", hieß es in einem Kommunique an die baskische Rundfunkstation "Radio Euskadi". Die verbotene Extremisten-Partei Batasuna (Einheit), die als politischer Arm der ETA gilt, hatte am Sonntag in San Sebastian (Donostia) ein Konzept für eine friedliche Lösung des Konflikts im Baskenland präsentiert.

Dieses wurde von der Regierung des sozialistischen Ministerpräsidenten Jose Luis Rodriguez Zapatero (PSOE) aber zurückgewiesen, weil es keine Absage an Gewalt oder ein Waffenstillstands-Angebot der ETA enthielt. (APA)