Sanaa - Ein Großbrand auf einem Öltanker vor der Westküste des Jemen ist am Freitag nach offiziellen Angaben vollständig gelöscht worden. Der Brand an Bord der "Naft al-Jemen 17" war bereits am Donnerstagabend ausgebrochen. Der Direktor des Hafens von Hodeida, Ahmed Ali Ba-Ubeid, ergänzte, dass nun eine Untersuchungskommission die Umstände des Feuers klären solle. Bisher sei kein Treibstoff ins Meer gelaufen. Zudem sei die Besatzung gerettet worden.

Wegen der großen Intensität des Brandes hatten die Feuerwehrleute, die sich dem Schiff mit drei Löschbooten näherten, erst vergeblich versucht, die Flammen zu löschen. Der Tanker hatte 11.000 Tonnen Dieselkraftstoff aus der Raffinerie in Aden geladen. Als die Besatzung den Hafen von Hodeida einlaufen wollte, um dort ihre Ladung löschen, war das Feuer im Maschinenraum ausgebrochen. (APA)