Wien - Inge Scholz-Strasser, Leiterin des Sigmund-Freud-Museums, stellte sich am Mittwoch nach Ablauf des zweijährigen Turnus nicht der Wiederwahl zum Vorsitz des Universitätsrats der Akademie der bildenden Künste. Sie begründet dies mit zeitlichen Gründen, da sie das internationale Freud-Jahr 2006 konzipiert. Zu Gerüchten, nach denen die Zusammenarbeit mit Rektor Stefan Schmidt-Wulffen nicht friktionsfrei abgegangen sei, wollte sie nicht Stellung nehmen. Und sie gab auch keinen Kommentar zu den Plänen des Rektors ab, den Akademiehof aus Budgetgründen z.B. an ein Fitnesscenter zu vermieten. Eigentlich wollte Schmidt-Wulffen dort ein Medienzentrum einrichten. Er war nicht zu erreichen. Zum neuen Vorsitzenden des Unirats wurde Alexander Kahane gewählt. (trenk / DER STANDARD, Print-Ausgabe, 26.11.2004)