Bild: Wiener Stadt- und Landesarchiv (MA 8)
Die drei Vorstädte Wieden (links), Schaumburgergrund (rechts) und Hungelbrunnen werden durch dieses Wappen verdeutlicht. Wieden wird durch einen Weidebaum dargestellt, in Wirklichkeit aber ist der Name auf den "Widum" von St. Stephan zurückzuführen, der bis ins 18. Jahrhundert hinein den größten Teil des heutigen Bezirkes besaß. Der Name Schaumburgergrund ist auf den Grafen von Schaunberg zurückzuführen, dessen Weingärten und Hof sich in diesem Gebiet befanden und von den Starhembergern geerbt wurden. Deswegen wird dieser Bezirksteil durch die starhembergschen Grafenkrone, in dessen Mitte sich der Stephansdom befindet, symbolisiert. Hungelbrunnen wiederum war flächenmäßig relativ klein. Es ist durch einen Brunnen dargestellt. Um den Brunnen herum sind die Heiligen Petrus, Florian und Leopold zu sehen. ( www.wien.at /red)