Wien - Die österreichische Post AG will im kommenden Frühjahr 357 weitere Postämter auflassen. Entsprechende Pläne hat der Postvorstand am Dienstag nun offiziell bestätigt. Hauptbetroffen ist Niederösterreich, dort sollten 92 Postämter geschlossen werden. Für die betroffenen Gemeinden plant die Post Ersatzlösungen. Unter anderem sollen Greissler als Postpartner und Kleinbusse als Postmobile die Aufgaben der Postämter übernehmen. Kündigungen soll es keine geben. Die Post will die flächendeckende Versorgung vor allem durch die Einrichtung von so genannten Post-Partnern in Lebensmittelmärkten sicherstellen. Geplant sich unter anderem auch Post-Servicestellen in Gemeindeämtern bzw. die Aufwertung der Briefträger zu Landzustellern, die dann zumindest einen Teil der Postamtsleistungen übernehmen. (APA)