Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: APA/EPA/Stringer
Der Privatsender ProSieben will die Fehler der jüngsten Vergangenheit vermeiden. "Bei uns gab es Licht, aber auch Schatten", räumte Unterhaltungschef Jobst Benthues am Montagabend in Hamburg ein. Die Realityshow "Hire or Fire" etwa wurde im Herbst nach nur einer Folge abgesetzt. Realityshows sollen aber auch künftig Bestandteil des ProSieben-Programms sein, laut Benthues aber "emotionaler" und auf das weibliche Publikum fokussiert.

"Mein neuer Freund"

Neu im ProSieben-Programm ist zum Beispiel die Reihe "Mein neuer Freund" mit Ex-MTV-Moderator Christian Ulmen als Moderator, in der junge Frauen den verkleideten Ulmen als neuen Freund in ihrer Familie und im Bekanntenkreis einführen müssen und dafür eine Prämie (10.000 Euro) erhalten. Start der acht Folgen ist am 10. Jänner.

"Die Burg"

Winter-Höhepunkt bei ProSieben ist die Show "Die Burg - Prominent im Kettenhemd", in der ab 23. Jänner zehn Prominente (die Besetzung steht noch nicht fest) zwei Wochen lang unter mittelalterlichen Lebensbedingungen auf einer niederösterreichischen Burg zubringen müssen. Fünf von ihnen gehören zum Pöbel, fünf zum Adel - Auf- und Abstieg sind möglich. Welche Burg man als Schauplatz auserkoren hat, wollte man bei ProSieben auf APA-Anfrage aber nicht verraten. (APA)