Einen neuen Vorschlag zum Thema Schulautonomie machte am Dienstagabend der Kärntner Landeshauptmann Jörg Haider (F): Die Schuldirektoren sollten die Kompetenz erhalten, sich die Lehrer aussuchen zu können, die sie einstellen wollen. Haider erklärte in seiner Rede beim FPÖ-Sonderparteitag in Villach, am schlechten Abschneiden Österreichs in der jüngsten PISA-Studie sei die rot-schwarze Regierung schuld, die alle Schulthemen in den Verfassungsrang erhoben hätte, wodurch kaum Änderungen möglich seien. Wichtige Reformen könnten nicht umgesetzt werden, da die SPÖ dies verhindere. Statt sich um Konzepte für die Bildung zu kümmern und Inhalte zu diskutieren, gehe es in den Debatten meist nur um Postenvergaben, kritisierte Haider. Seine Alternative: Anstatt die Bildungspolitik einzuzementieren, solle die Autonomie der Schulen gestärkt werden. "Die Direktoren sollen sich jährlich die Lehrer aussuchen dürfen, die sie einstellen wollen", schlug Haider vor, "damit sie die Guten anstellen". 8apa)